<![CDATA[Hundeschule Wolfsrudel - NEWS]]>Tue, 18 Jan 2022 13:48:47 +0100Weebly<![CDATA[Trainerlehrgang 21/22]]>Tue, 18 Jan 2022 08:47:22 GMThttp://www.wolfsrudel.ch/news/trainerlehrgang-2122Wochenblog KW3 von Inka Graf

DAS WAR`S… UNSER LETZTES SEMINARWOCHENENDE…

Letzten Samstag und Sonntag durften wir ein sehr intensives, arbeitsreiches, lustiges, spannendes und vor allem ein lehrreiches letztes Seminarwochenende mit Beat geniessen. Nach knapp einem Jahr Lehrgang Hundetrainer im Wolfsrudel geht es in den Endspurt. In zwei Wochen findet unsere theoretische Prüfung statt und danach geht es in die praktischen Prüfungen. Um optimal darauf vorbereitet zu sein, wurde nochmals hart gearbeitet. Es ist schön zu sehen, welche Fortschritte wir alle in diesem Jahr gemacht haben. Wo man am anfangs noch dachte: «Oh je, dass lerne ich nie…», ergab es plötzlich einen Sinn. Neben der Theorie durfte das Praktische nicht fehlen. Am Samstag haben einige von uns die Flegelstunde geleitet. Heute durften Armin und ich unseren Lehrgangs-Gspänli eine Einführung in die Welt des Klickerns und Trailens geben.
Beat, ich danke Dir für dieses spannende und lehrreiche Jahr!
Hier ein paar Eindrücke von unserem letzten Seminarwochenende.
]]>
<![CDATA[Wenn das Wolfsrudel Forstarbeiten macht!]]>Thu, 13 Jan 2022 23:00:00 GMThttp://www.wolfsrudel.ch/news/wenn-das-wolfsrudel-forstarbeiten-machtWochenblog KW 02 von Melanie Ineichen

Diese Woche standen wir nicht nur als Hundetrainer auf dem Hundeplatz sondern pflegten unseren Waldplatz.
Wir fällten Tannenbäume, damit die bestehenden wieder genug Luft zum wachsen haben. Für den Rasenroboter wurden zudem Äste aus in der unteren Etage geschnitten, so kann er im Frühling wieder mühelos mähen. Jetzt hat der Waldplatz wieder mehr Luft und wirkt noch schönner
Mir machen solche Arbeiten besonders Spass, da es uns als Team noch mehr zusammenschweisst.
Es ist immer schön zusehen wie jeder einzelne motiviert ist und seine Fähigkeiten nicht nur als Trainer zeigt. Jeder packt an und unterstützt den anderen. Einfach eine tolle Familie.
]]>
<![CDATA[Der erste Wochenblog 2022]]>Tue, 11 Jan 2022 19:19:33 GMThttp://www.wolfsrudel.ch/news/der-erste-wochenblog-2022Wochenblog KW 1 von Sabina Aeberli

Impulskontrolle - Ein Thema welches ich gerne in meinen Stunden aufgreife, da es den Alltag mit und für den Hund vereinfacht. Unser vierbeiniger Freund darf uns durch den Alltag begleiten und soll sich dabei möglichst entspannt fühlen. Für jeden Hund gibt es verschiedene Aussenreize (Katzen, Kinder die mit Bällen spielen, Blätter die vom Wind über den Weg getragen werden, etc.) welche für alle Beteiligten, eine Belastungsprobe darstellen können. Durch das verbessern der Impulskontrolle und der damit verbundenen Frustrationstoleranz, lernt der Hund, die nötige Gelassenheit. Euer Spaziergang wird angenehm, spannend und erholsam. 
Es gibt viele spannende Übungen, welche Du sehr gut zu Hause und/oder auf dem Spaziergang trainieren kannst. Gerne zeigen wir Dir wie!
Im "ABC-Training" am Donnerstag um 14.00Uhr
Im Kurs "Erziehung im Alltag" am Montag um 19.00Uhr
Sowie in unseren JuHu Basis bis Gold Kursen.
Du lernst, wie Du mit Spass und Freude, Deine Ziele erreichst. 
Ich freue mich auch Dir das Thema Impulskontrolle näher zu bringen.  
Sabina Aeberli
]]>
<![CDATA[Allen einen guten Start ins 2022]]>Thu, 30 Dec 2021 23:00:00 GMThttp://www.wolfsrudel.ch/news/allen-einen-guten-start-ins-2022Wochenblog mit Jacqueline Meier
Ich versuch mich einmal an einem Jahresrückblick. Habe ich noch nie gemacht, aber 2021 ist bei mir einiges geschehen. Obwohl für mich Silvester und Neujahr lediglich ein Datumswechsel ist, lohnt es sich mal zu analysieren was so passiert ist. So habe ich im Frühling 2021 meine Ausbildung zur Hundetrainerin erfolgreich absolviert und durfte auch gleich eine Stunde unterrichten - "Cleverdog". Es macht einen solchen Spass zu beobachten, wieviel unsere Hunde können, wenn wir sie nur lassen würden. Ihnen die Zeit und den Raum zu geben um sich zu entfalten. Damit sie ausprobieren und nachdenken können - ja, auch das können Hunde! Während diesem Jahr der Ausbildung habe ich viel über Hunde gelernt, aber auch sehr viel über mich selbst und andere Menschen. So, dass ich vermehrt beobachte und später handle oder mich ganz einfach ganz zurücknehme. Aktuell absolviere ich ein Zusatzjahr in der Ausbildung zur Hundetrainerin, damit ich das bereits erlernte vertiefen kann. Seit dem Sommer unterrichte ich einige Junghund-Lektionen, was mich wahnsinnig freut, da ich somit ein Teil des Trainerteams bin und mein erworbenes Wissen vom Trainerlehrgang bereits den Kunden weitergeben darf. Ich habe realisiert, wie viel Spass es mir macht, den Menschen Erziehung zu erklären, damit sie selbst Erfolg haben und Schritt für Schritt vorwärts kommen. Ich bin einfach nur dankbar, ein Teil der Familie Wolfsrudel sein zu dürfen. Ich freue mich stets, neues über Hunde und den Umgang mit den Menschen zu lernen. In diesem Sinne möchte ich mich herzlich bedanken bei all den Personen, die ich bereits in einer meiner Lektionen begrüssen durfte und hoffe auf ganz viele weitere, lustige, lehrreiche und spannende Momente.
​Merci auch an Beat, Bernadette, Sabina, Melanie, Peter, Inka und die Leute aus dem vergangenen und aktuellen Lehrgang. 
Der grösste Dank geht an meinen Schatz und meinen Hund, die weniger Zeit mit mir hatten, aber trotzdem voll hinter mir stehen. 
Allen einen guten Start ins 2022!
Jacqueline 
]]>
<![CDATA[Informationsabend Lehrgänge]]>Sun, 12 Dec 2021 18:21:38 GMThttp://www.wolfsrudel.ch/news/informationsabend-lehrgaengeWochenblog KW 49 mit Melanie Ineichen
Immer im Herbst/Winter finden die Informationsabende für unsere Lehrgänge statt. Diesen Freitag konnten wir wieder einen tollen Infoabend durchführen. Für mich sind diese Abende immer äusserst spannend, da ich am gleichen Punkt war. Im 2018/2019 machte ich den Hundetrainerlehrgang in der Hundeschule Wolfsrudel. Ich finde es grossartig zu hören, wie Menschen sich mehr Wissen im Bereich «Hund» aneignen möchten. Auch diesen Freitag, nahm eine äusserst interessierte Gruppe mit verschiedenen Zielen, daran teil. Da unsere Lehrgänge Modular aufgebaut sind, können wir verschiedene Bereiche abdecken. Vom Hundetrainer bis zum Dogmentor! Ein fundiertes Wissen, ist der Grundstein für alle die mit Hunden arbeiten möchten. 

Ich wusste damals nicht, ob ich wirklich als Hundetrainerin tätig sein möchte. Mir war es einfach wichtig, meinen Hund besser zu verstehen. Durch die zahlreichen renommierten Referenten und mit den vielen Praktika war für mich schnell klar, dies ist mein Leben. Ich saugte alles Wissen förmlich auf und dies bei jeder Gelegenheit. Danach wollte ich unbedingt als Trainerin arbeiten. 
 
Ich wünsche mir weitere Hundetrainer/-innen und Fachpersonen für unsere Hunde. Menschen, welche bereit sind, viel «von» und «über» Hunde zu lernen. Es gibt immer noch viele Mythen und Märchen, im Zusammenhang mit Hunden. Wir brauchen Personen, die neuzeitlich unterrichten und «Besitzer mit Hunden» fair anleiten. 

Bei Interesse gebe ich auch gerne persönlich Auskunft trainer@wolfsrudel.ch 

Eure Melanie
]]>
<![CDATA[Spaziergänge mit dem Hund]]>Tue, 07 Dec 2021 08:19:28 GMThttp://www.wolfsrudel.ch/news/spaziergaenge-mit-dem-hundWochenblog KW 48 mit Sabina Aeberli

Spaziergänge mit dem Hund sollten in meinen Augen für Mensch und Hund entspannend sein und Spass machen. Und genau darauf lege ich in meinem Kurs «Erziehung im Alltag» den Fokus. Die Gassi-Runden sollen nämlich nicht zur „Pflicht“ werden, sondern viel Freude bereiten. Um dieses Ziel zu erreichen, baue ich Übungen ein, welche die Teilnehmer als «Motivationshilfe» in ihre Spaziergänge einbauen können. So werden die Streifzüge mit dem Hund, spannend und attraktiv für beide. Ziel: Wir stärken den Innenfokus (Konzentration zum eigenen Menschen). 
Es ist einfacher sich draussen zu bewegen, wenn der Hund sich am Besitzer orientiert, anstatt an fremden Hunden oder Menschen. 
Viele Ideen zum Training, habe ich von meinen eigenen Spaziergängen mit meinen zwei Hunden (Labrador & Parson Russel). Mit ihnen beiden, teste ich gerne Neues für die Hundeschule. Bei entsprechendem Erfolg vermittle ich diese Übungen mit viel Freude meinen Kursteilnehmer/-innen. 
Als ein zusätzlicher Plus-Punkt erachte ich das Training auf unserem Hundeplatz mit kontrollierter Ablenkung. Durch den nötigen Abstand zueinander (Individuell), garantiere ich ein positives Ergebnis bei jedem einzelnen. Ich arbeite ausschliesslich erfolgsbasiert, so dass jedes Team die Stunde mit sichtbarem Fortschritt und guten Gefühlen beendet – Mensch und Hund!
Wenn der Mensch und sein Hund zum Team werden, sprengen sie Grenzen, die bisher als unerreichbar galten. 
]]>
<![CDATA[Danke EUCH ALLEN!]]>Thu, 02 Dec 2021 20:38:21 GMThttp://www.wolfsrudel.ch/news/danke-euch-allenWochenblog KW 47 mit Beat Eichenberger 

Mit folgender Geschichte sage ich Danke – Danke an alle unsere Kunden, danke an meine grossartigen Trainerinnen und danke meinem Schatz Bernadette. Ich hoffe, dass Ihr alle auch solch magischen Zauber und fröhliche Momente in den kommenden Tagen erleben und geniessen dürft. 

Geschichte: Es war ein kalter und nebliger Tag, als wir uns entschieden die Isegrims bei Einbruch der Dämmerung zu besuchen. Lange hatten wir uns darauf vorbereitet und die Vorfreude auf den Besuch bei den feudalen und zugleich rätselhaften Wesen war grenzenlos. Mit der Hoffnung im Gepäck mehr über diese Geschöpfe zu erfahren, entledigten wir uns aller Ängste und Sorgen und zogen als kleine Gruppe von neugierigen Menschen los, ohne genau zu wissen was uns erwarten würde. 
Schnee lag auf den Hügeln, der Boden war gefroren und uns biss eine neblige Kälte ins Gesicht. Bäume, Sträucher und Felsen waren nicht mehr im Detail zu erkennen. Grau, weiss und mattes braun dominierte vor unseren Augen. Es war äusserst still, lediglich das knirschen und knacken unserer eigenen Fusstritte im Schnee und auf den vereinzelt herumliegenden Ästen war zu hören. Unser eigener  Atem zeigte sich als weisse dampfende Wolke vor unseren Gesichtern. 
Der Weg war eisig , grimmig und wirkte manchmal etwas bösartig. Unser Fortbewegen schien dadurch schon fast Tölpelhaft aber nichts konnte uns von unserem Ziel abhalten. Lediglich die Geduld endlich auf das erwartete zu treffen, löste bei manchen nervöses Unbehagen aus. Wann war es endlich so weit, wann würden wir die Isegrims treffen - fragte sich jeder insgeheim aber keiner getraute sich es auszusprechen, denn zu gross war die Ehrfurcht vor dem Moment.
Plötzlich legt unser "Guide" einen Halt ein und meinte: "Gleich werdet ihr sie sehen - verteilt Euch ein wenig und beobachtet den vorausliegenden Hügel". Der Wind lag uns zum Glück nicht im Rücken und der Mond schien sehr hell zwischen dem Nebel direkt auf den kleinen Hügel vor uns. Es war totenstill um uns herum, so dass man seinen eigenen Herzschlag hören konnte. 
Da - Etwas bewegte sich zwischen den Nebelschwaden, die meisten konnten es sehen aber waren es wirklich die Isegrims!? Wieder bewegte sich etwas zwischen dem weissen Schleier - allen stockte der Atem und keiner traute sich nur den kleinsten Laut von sich zu geben. Was geschah hier - handelte es sich hier um dunkle Wesen oder mit was hatten wir es hier zu tun? 
Unsere Fragen wurden mit einem Schlag beantwortet, denn plötzlich stand er da - mitten auf dem Hügel - Grau, vierbeinig und äusserst Imposant - Unverkennbar und jeder wusste es, wir sind auf die Isegrims getroffen und vor uns auf dem Hügel stand ihr Ranghöchster. Man spürte seine Überlegenheit regelrecht, keiner musste fragen - Ist dies Ihr Anführer? - Jeder von uns wusste es und wenn wir Menschen dies spürten, so musste dies auch jeder von seinem Rudel wissen. Es war ein unglaublicher Anblick. Nach und nach zeigten sich auch die restlichen Rudelmitglieder, verschwanden aber immer wieder im Schutze der umliegenden Felsen und Bäume auf dem Hügel. 
Magie lag über uns allen und wir waren alle zu tiefst beeindruckt und mit einem Wohlergehen bekleidet als wären wir zu einem Teil dieser mystischen Stimmung  geworden.  Wir konnten die Wölfe noch ein wenig beobachten und dann verschwanden sie, so geräuschlos und schnell wie sie kamen.
Mit dieser kleinen Erzählung über das Treffen mit Wölfen, möchten ich Euch alle auf die kommenden Tage einstimmen und Euch allen eine kleine Ablenkung vom Alltag bescheren. 
]]>
<![CDATA[Junghundekurse]]>Sun, 21 Nov 2021 23:00:00 GMThttp://www.wolfsrudel.ch/news/junghundekurseWochenblog KW 46 mit Jacqueline Meier 

Vor kurzem haben unsere Junghundkurse gestartet. Begonnen wird im Basis Kurs, es folgt Silber und zum Schluss Gold. Diese geben dem Hundehalter die Grundlagen mit, damit er mit seinem Hund die Alltagstauglichkeit üben kann. 
Im Basis Kurs war diese Woche das «ruhige Sitz» eins der Themen. 
Wie bei vielen Übungen, ist die Geduld des Halters und dessen Stimmung entscheidend. Denn werden die Aufgaben dem Hund ruhig, gelassen und entspannt vermittelt kann dieser dies viel besser umsetzten. 
Wichtig beim ruhigen Sitz ist das der Hund in dieselbe Richtung blickt wie der Mensch, hilfreich dabei ist die Hand mit dem Leckerchen als Joystick anzusehen, da der Hund sich immer in der Verlängerung derer hinsetzt. 
Sollte der Hund minimal schief sitzen, sieht der Hund was im Rücken des Menschen passiert, da der Hund ein Blickfeld von 240 Grad hat. Deshalb ist eine genaue und langsame Arbeit wichtig. Genauso wie das Beobachten des eigenen Hundes, um einzugreifen sollte dieser aufstehen oder sich hinlegen wollen. 
Darum ist es auch wichtig das Training mit keiner Ablenkung zu starten und entweder diese stetig zu steigern oder die Dauer des ruhigen Sitzens. 
Da der Hund lernen soll Reizen zu widerstehen und sitzen zu bleiben, bis ein End-Kommando seines Menschen folgt. 
Es war schön zu beobachten mit welch schnellem Erfolg die Mensch-Hund Team ersten Schritte umgesetzt haben, trotz anfänglicher Skepsis. Dies bestätigt mich immer wieder darin, dass es ein großartiges Gefühl ist den Menschen das Werkzeug mitzugeben, um mit Ihrem Hund zu arbeiten. 
Denn genau so bereitet man sich gemeinsam auf eine unbeschwerte Zeit vor. 
Ich bin sehr gespannt auf die weitere Entwicklung jedes einzelnen Teams bis am ende des Junghundekurses. Alltagstauglichkeit steht hier im Vordergrund und nicht die Sporthundeausbildung. Mein Hund mein Freund, mein Mensch mein Freund. 
]]>
<![CDATA[Zukunfts-Tag]]>Thu, 11 Nov 2021 23:00:00 GMThttp://www.wolfsrudel.ch/news/zukunfts-tagWochenblog KW 45 mit Bernadette Kälin

Wie jedes Jahr wurden wir auch dieses Jahr überhäuft mit Anfragen zum Zukunfts-Tag.
 
Am Donnerstag 11. November war es wieder soweit und wir durften Kinder bei uns begrüssen, welche sich riesig gefreut haben. Einfach schön zu schauen, wie man Kindern mit ganz wenig ein riesiges leuchten in die Augen zaubern kann. Die Flegel-Gruppe und die Welpen-Gruppe waren das Highlight bei den Mädchen und das Mantrailing bei den Buben. Die Mädchen durften als Ablenkung bei der Flegel-Gruppe agieren und hatten riesige Freude. In einer Zwischenpause hat sich Debby sehr über die Beschäftigung der Kinder gefreut, sie durfte die Spielzeuge suchen, die die Kinder für sie versteckt haben auf dem Wald-Platz, dass war ein Gaudi für Kind & Hund…. Ein sehr gelungener Tag für die Kinder und ebenso für uns Trainer. Wir freuen uns bereits auf nächstes Jahr.
]]>
<![CDATA[Bio Sniffeln]]>Tue, 09 Nov 2021 23:00:00 GMThttp://www.wolfsrudel.ch/news/bio-sniffelnWochenblog KW 44 Bio Sniffeln mit Inka Graf

Ich schreibe diese Woche über unsere neue Stunde Bio Sniffeln.
Am Mittwoch standen trotz regnerischem Wetter topmotivierte Teams auf dem Platz, um sich in das Thema Bio Sniffeln einzuarbeiten. Nach einer kurzen Einführung in das Thema ging es auch schon los. Als Erstes stand das Konditionieren des Hundes auf Früchte auf dem Plan (muss zu Hause weiter geübt werden). Dazu wählten wir dieses Mal einen Apfel und Trockenfrüchte. 
Zwischendurch wurde an dem Anzeigeverhalten gearbeitet. Mir hat besonders gut das konzentrierte Arbeiten von den Mensch-Hund-Teams gefallen. Viel Freude hatte ich an unserem jüngsten Teilnehmer. Mit seinen 13 Jahren hat er seinen Hund ganz toll motivieren können und die Übungen sorgfältig ausgeführt.
Ich freue mich auf viele weitere Teilnehmer und grossartige Übungsstunden mit Euch.
]]>